Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Staatsmedaille in Silber für Prof. Hubert Möhrle

Staatsmedaille in Silber für Prof. Hubert Möhrle

Jetzt hat er endlich sein eigenes Mikrofon. Unter wohlwollendem Gelächter und langanhaltendem warmen Applaus nahm Prof. Hubert Möhrle das Abschiedsgeschenk der Gesellschafter von bwgrün.de, der Förderungsgesellschaft für die Baden-Württembergischen
Landesgartenschauen, entgegen. Viele Weggefährten aus Politik und Wirtschaft sowie Berufsverbände und Kollegen, waren ins Haus der Architekten in Stuttgart gekommen, um den langjährigen Vorsitzenden der Gesellschafterversammlung von bwgrün.de gebührend
zu verabschieden. Höhepunkt des Festakts war die Verleihung der Silbernen Staatsmedaille des Landes Baden-Württemberg durch Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch MdL. Heiter und mit einem Schuss Ironie und Selbstironie gestalteten der Geehrte, bwgrün.de und die Gastredner einen amüsanten Vormittag, bei dem trotz allem ein wenig Wehmut mitschwang. 

Alle, die Möhrle kennen, wissen um seine leidenschaftlichen Reden bei zahlreichen Veranstaltungen im Dienste der Gartenschauen im Land. Dass er bisweilen das Mikrofon vor lauter Leidenschaft und Begeisterung nicht mehr aus der Hand gab und gelegentlich auch die
Zeit aus den Augen verlor, war der Running Gag der Veranstaltung. Der Geehrte selbst nahm es mit großem Humor und wusste auch bei seinem letzten großen Auftritt in seiner Funktion vor illustrer Runde das Mikrofon zu nutzen.


Im Mittelpunkt des offiziellen Teils stand die hohe Auszeichnung des Landes Baden-Württemberg, mit der Prof. Möhrle nicht gerechnet hatte. „Unsere Gesellschaft lebt in besonderem Maße vom Engagement der Bürgerinnen und Bürger in unserem Land, und es ist
eine vornehme Aufgabe der Landesregierung, die Leistungen verdienter Persönlichkeiten zu würdigen“, sagte die Staatsekretärin im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz.
Hubert Möhrle habe sich in den vergangenen 20 Jahren durch seinen beispielhaften ehrenamtlichen Einsatz in besonderem Maße um die Gartenschauen und Landesgartenschauen in Baden-Württemberg verdient gemacht. Dies verdiene Dank und Anerkennung, so Friedlinde Gurr-Hirsch MdL. Professor Möhrle habe in zwei Jahrzehnten seinen Elan, seine Kreativität und seine Begeisterungsfähigkeit zum Wohl der Gartenschauen eingebracht. Der Landesregierung,  der Verwaltungen und der Kommunen war er in dieser Zeit ein überaus geschätzter Partner und Ratgeber. „Die Verdienste von Professor Möhrle als Vorsitzender der Gesellschafterversammlung
von bwgrü n.de und sein langjähriges berufsständisches Engagement suchen seinesgleichen. 


Mit der Staatsmedaille möchten wir ihm ein Stück von dem zurückgeben, was er für Baden-Württemberg geleistet hat“, sagte die Staatssekretärin. Zuvor hatte Gerhard Hugenschmidt, Präsident des Gartenbauverbands Baden-Württemberg-
Hessen e.V. und Nachfolger Möhrles als Vorsitzender der Gesellschafterversammlung, dessen Verdienste gewürdigt. „20 Jahre. Das ist eine beachtliche Zeit. Zeit, die Hubert Möhrle sicher auch anders hätte nutzen können. Stattdessen ist er abertausend Kilometer durchs Land gedüst und hat sich 20 Jahre lang ehrenamtlich engagiert und Freiraum- und Stadtentwicklung im Land maßgeblich mitgeprägt. Er hat viel für die Lebensqualität hier im Ländle getan und dafür, dass sich die Menschen hier besonders wohl fühlen, in den Städten mit ihren vielen Grünflächen.“ 


Dass sich die Gartenschauen und Landesgartenschauen in Baden-Württemberg in den letzten 20 Jahren stark verändert haben, dass sie ein wertvolles Instrument der Stadtentwicklung geworden sind, dass habe man Möhrle in großem Maße zu verdanken. „Die Anfänge der Gartenschauen waren mehr eine gärtnerische Leistungsschau. Heute stehen städtebauliche Aspekte im Mittelpunkt.
Die Blumen sind zwar geblieben, der Städtebau und das Thema Nachhaltigkeit aber haben an Bedeutung gewonnen. Wesentlich ist, dass etwas Bleibendes entsteht. Dafür hat sich Hubert Möhrle immer stark gemacht. Das war sein Antrieb.“ 

20 gute Gründe fand Oberbürgermeister Richard Arnold aus Schwäbisch Gmünd, um Prof. Möhrle zu ehren und für jeden Grund gab es eine Blume, bis am Ende ein dicker Strauß gebunden war. Eine Blume ging an die Ehefrau von Hubert Möhrle, die oft auf ihn verzichten „und den rührigen Professor an ihrer Seite ertragen musste“, eine dafür, dass er ein exzellenter Fachmann, aber immer auch der „Poet unter den Profis“ war. Und eine Blume ging an Möhrles Hund Henry, dem allerdings, so der Professor launig, ein Ring Fleischwurst lieber gewesen wäre. Ob Henry in Zukunft mehr von seinem Herrchen haben wird, bleibt dahingestellt, denn die Gästeschar war sich einig.
Und dann kam die Frage aller Fragen des Moderators Volker Kugel, Direktor des Blühenden Barock Ludwigsburg, der humorig durch den Vormittag führte. „Was kann man einem Mann wie Möhrle noch schenken?“ Und schon zauberte Gerhard Hugenschmidt das passende Geschenk aller Gesellschafter aus einem Weinkarton: Ein Mikrofon. „Damit du nie mehr ohne Mikrofon durchs Leben gehen musst, lieber Hubert.“ Der Beschenkte konterte gekonnt. „Gartenschauen sind immer auch was für leise Töne, und damit man die versteht, hab ich halt immer ein Mikrofon gebraucht.“ Und etwas ernster sagte er abschließend: „Ich danke allen, die mit mir diesen Weg
gegangen sind, meiner Familie, meinen Mitgesellschaftern, meinem Büro und vor allem auch meinem Team von bwgrün.de. Wesentlich für mich war immer, dass Gartenschauen den menschlichen Bereich voranbringen. Es geht um Emotionen, um Zwischenmenschliches. Und um die Landschaft. Ohne Landschaft sind wir nix.“


Dann folgte ein langer gemütlicher Teil im Garten des Haus der Architekten, mit guten
Gesprächen, loungiger Jazzmusik von Tobias Becker und Roberto Volse, und gutem Essen.


Prof. Dipl.-Ing. (FH) Hubert Möhrle:
Hubert Möhrle war von 1996-1999 Geschäftsführer des Bundes Deutscher Landschaftsarchitekten (bdla) in Baden-Württemberg und von 1999-2008 Vorsitzender. Seit 1992 ist er Mitglied in verschiedenen Ausschüssen der Architektenkammer Baden-Württemberg.
Von 1993 bis 2003 war Möhrle ununterbrochen als Lehrbeauftragter an der Nürtinger Hochschule tätig. Die Studierenden hatten damit die Möglichkeit, eine der profiliertesten Planerpersönlichkeiten Deutschlands im Hörsaal zu erleben. Für die Ehrenprofessur an der
Hochschule Nürtingen qualifizierte sich Möhrle neben seiner Lehrtätigkeit auch durch seine  vielen Publikationen. Möhrle, der selbst Absolvent der Hochschule Nürtingen ist, engagierte sich viele Jahre für die Nürtinger Studierenden und ebnete vielen den Weg in die planerische Selbstständigkeit. Dies bereits zu einem Zeitpunkt, als Existenzgründungsförderung an den Hochschulen noch ein Fremdwort war. Außerdem vermittelte Möhrle Absolventen und Praktikanten an viele Büros oder beschäftigte sie auch selbst. Nach seinem Studium der Landespflege in Nürtingen gründete Möhrle 1986 das Büro Krüger & Möhrle in Stuttgart, das inzwischen mit seinen Niederlassungen zu den führenden deutschen Planungsbüros gehört. Mehr als 40 Preise und 20 Auszeichnungen kann Möhrle seither verbuchen. National und international gilt Möhrle als Vorreiter bei neuen landschaftsarchitektonischen Trends. Möhrle lehrt auch an der Fachhochschule für Technik in Berlin und gilt als gefragter Interviewpartner in vielen Medien. Seinem Engagement ist es zu verdanken,
dass die besten Diplomarbeiten des Studienganges Landschaftsarchitektur an der Hochschule Nürtingen mit drei Preisen des BDLA ausgezeichnet werden.

zurück