Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

TOP Ausbilder- und Azubitag auf der BUGA Heilbronn

TOP Ausbilder- und Azubitag auf der BUGA Heilbronn

Begeisterung – Persönlichkeit – Erfolgserlebnisse

Heilbronn, 12.07.2019.
Mehr als 500 GaLaBau-Azubis, Ausbilder*innen und Unternehmer*innen hatte das vom Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg e.V. zusammengestellte Programm auf die BUGA Heilbronn gelockt. Finanziell gefördert wurde dieser Tag vom Ausbildungsförderwerk Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (AuGaLa). Albrecht Bühler, Vorstand Ausbildung des Verbandes, begrüßte die Teilnehmer*innen, die überwiegend aus Baden-Württemberg, aber auch aus Bayern, Hessen und Rheinland Pfalz angereist waren, um sich unter dem Motto „Mit Mut und Begeisterung persönliche Ziele erreichen - gemeinsame Erfolgserlebnisse schaffen“ vom renommierten Persönlichkeitstrainer Jörg Löhr und der DRUM CONVERSATION inspirieren und für ihren Ausbildungsalltag stärken zu lassen.

Optimismus statt „Quak“
Zu Beginn seines Vortrags „Mit Motivation und Begeisterung zum Erfolg in der Ausbildung“ kündigte der langjährige Handballnationalspieler Jörg Löhr ein Ideen-Buffet für eine erfolgreiche Persönlichkeit an. Seine Empfehlung an seine Zuhörer*innen: „Nicht den Teller vollladen“, sondern 1 – 2 für dich wichtige Erkenntnisse herauspicken.“ Möglichst konkret solle man seine erreichbaren und herausfordernden Ziele festlegen - und dann idealerweise innerhalb von 72 Stunden ins Handeln kommen.

Jörg Löhr verstand es, sein Publikum vom Azubi bis zum Chef mit Fragen und anschaulichen Übungen zu beteiligen. Mit seiner humorvollen und dynamischen Art sowie mittels einer bildreichen Sprache und zahlreichen Geschichten – besonders aus seiner Zeit als aktiver Handballer sowie Coach bei Handballmannschaften und in der Fußball-Bundesliga - gelang es ihm auf Anhieb, das Publikum zu fesseln.

Seine Botschaften:

  • „Stelle deine Erwartungshaltung an dich selbst auf Hervorragend“.
  • „Habe Mut und sag Ja zu Veränderungen“. Welche eigenen Widerstände dabei überwunden werden müssen, erlebte das Publikum eigenhändig bei der Übung „Arme verschränkten“.
  • Kinder und erfolgreiche Persönlichkeiten machen es vor: Auch nach Misserfolgen stehen sie immer wieder auf und lassen sich nicht unterkriegen. Optimismus ist ein wichtiger Erfolgsfaktor.
  • Auf keinen Fall dürfe man sich anstecken lassen von Gejammer bzw. laut Jörg Löhr „Quaks“ wie: „Das Wetter ist blöd – „Quak“, der Kunde ist schrecklich – „Quak“. Oder ein typischer „Azubi-Quak“ „Ich bin ja nur der Azubi...“. „Übernehmt Verantwortung – ihr seid die Kronjuwelen“ rief er den Azubis zu.
  • Vermeide Vergleiche: „Es gibt fast immer jemanden, der etwas besser kann als du. Aber werde der Beste, der du sein kannst!“, so Jörg Löhr.

Wie wichtig bereits die Ausrichtung der Gedanken ist, demonstrierte Jörg Löhr bei einer Übung mit einem jungen Landschaftsgärtner auf der Bühne. Allein der Satz „Der Kunde nervt“ führte zu einem enormen Kraftverlust. Im Gegensatz dazu ist Begeisterung der Vorbote von Erfolg: Löhr rief die Erfolgsstory der aus vielen Amateurspielern bestehenden Fußballnationalmannschaft Islands in Erinnerung. Diese erreichte 2016 von einer Begeisterungswelle getragen sensationell das Fußball-EM Viertelfinale. „Denn nur im Zustand der Begeisterung können wir ganz besondere Leistungen bringen“, so Löhr. Zudem würden neue Nervenverbindungen gebildet und damit nachhaltig Entwicklungen angestoßen.

Drum Conversation und GalaBau-Trommelteam 500+
Uwe Grohn, Trommler der vierköpfigen afrikanisch-deutschen Formation „ Drum Conversation“ brachte es auf den Punkt: „Jetzt kommen wir ins Tun.“ Denn die mehr als 500 mit „Handarbeit“ vertrauten Landschaftsgärtner*innen wurden mit Trommeln versorgt und legten sofort los. Zu Beginn des Trommelworkshops waren die Versuche noch zaghaft. „Ich höre nichts - ein bisschen mehr Begeisterung!“, spornte Trommler Ismael Seck alle an und so entspann sich ein „Gespräch“ zwischen den Profi-Trommlern auf der Bühne und den 500 Trommeln im Publikum- schließlich ist die Trommel ein Ur-Kommunikationsinstrument. Kam bei erhöhtem Tempo dann doch mal der Eine oder die Andere aus dem Takt, so forderte Ismael Seck augenzwinkernd vom seinen Mittrommlern*innen vor der Bühne: „Konzentration! Ich bitte um afrikanische Ordnung“. Und alle meisterten gemeinsam immer schwierigere Rhythmusfolgen, in die sogar Gesänge eingeflochten waren. Die Drum Conversation und die mehr als 500 Azubis, Ausbilder*innen, und Chefs waren innerhalb kurzer Zeit ein Team geworden. Der Ausstoß von Glückshormonen war in den Gesichtern deutlich abzulesen. Mit Gesängen und dem Ruf von 500 Trommeln wurden die vier Profi-Trommler zu einer Zugabe auf die Bühne gerufen. Dieser interaktive Trommelworkshop war das emotionale Highlight des Tages. Aufmerksam zuhören, agieren, reagieren, sich als Einzelner einbringen und zugleich hinter dem gemeinsamen Ziel stehen – diese an diesem Vormittag unter Beweis gestellten Fähigkeiten lassen sich direkt auf den Alltag auf der Baustelle übertragen.

Albrecht Bühler dankte zum Abschluss dem AuGaLa für seine großzügige Unterstützung. Dadurch wurde es den Teilnehmer*innen ermöglicht, Begeisterung und Energie zu tanken, um sich als Azubi oder Ausbilder*in weiter voran zu bringen. „Auch wenn dazu Anstrengung notwendig ist – es lohnt sich, sich zu entwickeln und gemeinsam etwas zu bewegen. Außerdem kann das auch noch richtig viel Spaß machen“, ist Albrecht Bühler überzeugt. Das Feedback der Teilnehmer bestätigte dies: „Habe heute Morgen mit unseren Azubis gesprochen und die waren total begeistert. Super“, „Die Veranstaltung war echt klasse. Jörg Löhr war sehr interessant … Auch das Trommeln war ansteckend, die Truppe Drum Conversation echt großartig und kam ehrlich rüber.“ „Die Bezeichnung „TOP“ Ausbilder- und Azubitag ist absolut passend gewählt.“

Gartenfachlichen Input konnten sich alle Teilnehmer*innen anschließend auf der BUGA Heilbronn und beim Rundgang durch die Gartenwelten der Landschaftsgärtner holen.

Weitere Informationen gibt es beim
Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau
Baden-Württemberg e.V.
Filderstr. 109/111
70771 Leinfelden-Echterdingen
Telefon 0711/ 97566-0
Telefax 0711/ 97566-20
E-Mail info@galabau-bw.de
Internet www.galabau-bw.de

zurück