Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Mitgliedsbetriebe des Verbands Garten-, Landschafts-, und Sportplatzbau Baden-Württemberg e.V. bauen zwölf Schaugärten auf der Landesgartenschau Überlingen

Mitgliedsbetriebe des Verbands Garten-, Landschafts-, und Sportplatzbau Baden-Württemberg e.V. bauen zwölf Schaugärten auf der Landesgartenschau Überlingen

Auf der Landesgartenschau Überlingen werden zwölf hochwertige Gärten von insgesamt 13 Garten-, und Landschaftsbauern geplant, gestaltet und gebaut. Alle Ausstellungsbetriebe sind Mitglied im Verband Garten-, Landschafts-, und Sportplatzbau Baden-Württemberg (VGL-BW). Die Schaugärten zeigen Trends, Variationen der Gartengestaltung – und das nicht nur auf dem Land, sondern auch auf dem Wasser. Es wird acht Villengärten auf dem Land und vier schwimmende Gärten geben. „Das ist das erste Mal, dass wir schwimmende Gärten bauen,“ erklärt Reiner Bierig, Geschäftsführer des VGL-BW. „Sie stellen die Landschaftsgärtner vor neuen technischen Herausforderungen. Und wo könnte die Einbindung von Wasser und Garten besser passen, als auf der Landesgartenschau Überlingen?“ Die Details der Gärten werden derzeit geplant. Ab September wurden bereits die ersten Villengärten gebaut. Der Bau für die schwimmenden Gärten ist für Anfang 2020 vorgesehen. „Ob auf Wasser oder auf dem Land - jeder Garten steht als Glanzpunkt für sich,“ verspricht Bierig und führt weiter aus: „Denn in diesen völlig verschiedenen Gärten entsteht echte Lebensqualität unter freiem Himmel.“

Einen Vorgeschmack auf die Landesgartenschau Überlingen gibt es bereits jetzt auf der BUGA Heilbronn zu sehen. Dort haben Landschaftsgärtner der Region Bodensee-Oberschwaben im Bereich GARTENWELTEN einen Regionengarten gestaltet. Der Bodensee wird damit schon in diesem Jahr einem Millionenpublikum auf der BUGA Heilbronn präsentiert.

Schaugärten LGS Überlingen

Schwimmende Gärten:

INFINITY – Unendlichkeit
Die liegende Acht symbolisiert die Unendlichkeit, sie ist aber auch ein Zeichen für Energiefluss und steht für Balance und Harmonie. Der Schwimmende Garten der Firma Paul Saum aus Hohenfels-Liggersdorf setzt das Symbol der Unendlichkeit mit den immerwährenden Rhythmen der Natur gleich und bildet diese seit jeher unendliche Dynamik mit einem modernen, gleichsam avantgardistischen Gartenkonzept ab. Auf dem Holzdeck der Insel berühren sich zwei mystisch anmutende Gartenbereiche aus fließenden Formen und verschmelzen in ihrer gestalterischen Eigenständigkeit zur kraftvollen Einheit der liegenden Acht. Die ausdrucksvolle Pflanzenauswahl mit bizarren Solitärgehölzen und einer fast märchenhaften Unterpflanzung aus Gräsern, Farnen und Moosen wird von einem raffinierten Wasserspiel perfekt begleitet. Hier finden Körper und Geist die innere Ruhe und Ausgeglichenheit, die notwendig sind, um ausreichend Energie für unseren Alltag zu sammeln.

Die Leichtigkeit des Seins
Die leichte luftige Staudenpflanzung im Inselgarten der Firma Grimm garten gestalten GmbH aus Hilzingen wirkt weich, filigran und wie natürlich gewachsen, während sie sanft im Wind der Seebrise wogt. Die auserlesene Pflanzenwahl entspringt einem ausgeklügelten Konzept. Durch farblich inszenierte Veränderungen bietet sie über alle Jahreszeiten hinweg dauerhaft blühende Highlights. Mittelpunkt ist ein skulpturales Sitzelement aus Holz in der Form eines Loopings, das ganz bewusst den Ausblick der Besucher lenkt: Die Hauptblickachse führt mitten auf den See und reicht bis zum Horizont. Eingerahmt wird diese Skulptur von malerisch gewachsenen mehrstämmigen Gehölzen. Die klare runde Form bildet einen schönen Kontrast zur Leichtigkeit der Bepflanzung und unterstreicht die Gestalt der schwimmenden Insel, die von einer sanften hügeligen Geländemodellierung mit großen Findlingen geprägt ist. Dieser Gartenraum weckt unwillkürlich die Sehnsucht nach einem Ort zum Loslassen, Wohlfühlen, Tagträumen und Entspannen. Wer sich darauf einlässt, spürt beim Verweilen tatsächlich die Leichtigkeit des Seins.

Verbindung
Das Wasser im unendlichen Kreislauf der Natur ist das wertvollste Element und Nahrungsmittel auf dem Planeten Erde. Es bedarf besonderem Schutz und Pflege, denn hierfür trägt die Menschheit eine globale Verantwortung. Im schwimmenden Schaugarten der Gartengestaltung Gropper aus Waldburg symbolisiert die große Stahlkuppel das Universum, das große Ganze, das sich um unseren Planeten formt. In der Mitte dieses Kosmos hängt die Erde, um(spielt)spült von ihrem wichtigsten Element, dem Wasser. Die spezielle Inselsituation erlaubt den wesentlichen Blick über den Tellerrand und lässt das Leben nicht in alten Verhaltensmustern verharren, sondern macht Veränderungen möglich, denn die Verbindung zwischen Mensch und Natur ist dringend im Gleichgewicht zu halten. Dabei zeigt die üppige Inselbepflanzung die unglaubliche Vielfalt der Flora – auch diese Verbindung muss bewahrt werden. Das zwischen beiden Inselteilen gespannte imaginäre Seil versinnbildlicht weitere wichtige Verknüpfungen, die der Mensch nicht aus den Augen verlieren darf: Familie, Freunde, Glaube und Umwelt. Geht dieses Band verloren, hilft nur der Sprung ins Ungewisse, um zu neuen Perspektiven und somit zum rettenden Boot auf der zweiten Insel zu gelangen.

Insel der Träume
Wasser, Wind, Sonne und Bewegung, das sind die Elemente, welche die Firma Van den Elzen Garden Design aus Überlingen in ihrem schwimmenden Schaugarten gestalterisch auf sehr besondere Weise umsetzt. Grüner Lebensraum im urbanen Umfeld wird immer begrenzter und genau das ist die Herausforderung der Zukunft. Eine ästhetische Verzahnung zwischen Wohn- und Außenraum zu schaffen, dafür ist die Inselsituation mit ihren klaren Grenzen ideal. Wer glaubt, dass hierdurch viele Wünsche unerfüllt bleiben, täuscht sich. Die verschiedenartige Verwendbarkeit einzelner Elemente lässt alle Träume wahr werden: Der Wassertisch aus heimischer Grauwacke dient nicht nur als Tafel zum Dinieren, sondern gleichzeitig als elegantes Wasserspiel, das sogar während der Mahlzeiten „im Fluss“ ist. Gleichzeitig wirkt das Wasser im Sommer kühlend auf die Umgebungstemperatur. Hier wird das Nützliche mit künstlerischen Aspekten sowie der Ökologie heimischer Materialien beispielhaft verknüpft. Die für diese Möblierung direkt im Steinbruch ausgewählten Rohblöcke zeigen zudem die Struktur versteinerter Wellen – eine wunderbare Hommage an den See. Weidenblättrige Gehölze, Stauden, Gräser und Farne schwappen mit ihrem frischen Grün zwischen hellem Muschel-Mulch auf den Sitzplatz über und sorgen für eine gewachsene Verbindung zwischen beiden Inselteilen. Die Silhouette des Hauses symbolisiert die gestalterische Leichtigkeit beim Übergang zum Innen.

Villengärten:

See-Sehnsucht
Die Sehnsucht nach einem Ort mit natürlicher und nachhaltiger Geborgenheit ist bei vielen Menschen groß und genau diese Se(e)hnsucht stillt der Garten der Firma Bagger & Stein Reinhard Riegger aus Liggersdorf. Er spiegelt die vertraute Heimat am Bodensee, bringt Wasser und Berge in seiner Gestaltung zusammen und vermittelt das Gefühl, mitten drin zu leben. Über die Stufen aus Muschelkalk gelangt man zum See und seine schwungvollen Wellen spiegeln sich in den Formen des Rasens und der Pflanzfläche wider. Zum ganz speziellen Wohlfühlcharakter trägt die geschwungene Sitzbank aus heimischem Lärchenholz bei, von welcher man einen wunderbaren Blick auf die Weite der Wasserfläche hat. Die Leckereien vom Outdoor-Grill lassen sich zusammen mit einem kühlen fruchtigen Weißwein am schönsten in der Lounge-Ecke der Holzterrasse genießen. Denn diese hat die Wärme der Sonne für die ent-spannten Abendstunden eingefangen. Die Natursteinmauer des Wasserspiels erinnert an die typischen alten Ufermauern entlang des Sees und der Bodenbelag aus gebrauchten Pflastersteinen erzählt nicht nur spannende Seegeschichten, sondern steht mit seinen breiten Splittfugen für Nachhaltigkeit und Natürlichkeit, passend zum Uferbild. Wenn dann am Abend die Sonne über dem Horizont untergeht, ist der Genuss in diesem Stückchen vertraute Heimat nahezu vollkommen.

Lauschig und luftig: Kähler‘s See-Pavillon
Zurückhaltendes Feingefühl, das spürt der Betrachter im See-Pavillon der Firma Kähler aus Eigeltingen. Die verwendeten Materialien sind hochwertig, bodenständig, farblich reduziert und perfekt aufeinander abgestimmt, jedoch ist keines dieser Elemente auch nur ansatzweise spärlich. Das gibt dem Garten seine lauschig luftige Atmosphäre, passend zur direkten Seelage. Der aus heimischem Holz gestaltete Pavillon fungiert als erweiterter Wohnraum und ist eine traumhafte Outdoor-Ruhezone. Durch seine architektonische Leichtigkeit beflügelt er nicht nur die Gedanken, sondern deutet beispielhaft die kulinarische Kreativität in der Außenküche an. Der lauschige Sitzplatz ist geradezu ideal für frisch zubereiteten Köstlichkeiten und schöne Stunden mit dem Partner oder Freunden. Die Liste der verwendeten Pflanzen liest sich romantisch: Ein in Form geschnittener alter Birnbaum, Liebesgras, Berggras, Schaublatt und Sterndolde überzeugen durch zarte Leichtigkeit. Die gealterten Natursteinplatten als Bodenbelag haben ihren ganz eigenen Charme: Sie zeigen dem Betrachter die Spuren des Lebens. Die Natursteinmauer aus heimischem Rohrschacher Sandstein, aber auch die Hochbeet-Mauern aus braun-beigem Quarzit geben abends ihre Strahlungswärme an die Umgebung ab und verlängern so ganz natürlich die Aufenthaltsqualität.

Garten Belvedere
Im Mittelpunkt dieser Gartengestaltung der Firmen Gartenforum aus Konstanz-Dettingen und der R. Denzel GmbH in Singen, steht – wie der Titel bereits verrät – der überwältigende Ausblick auf den Bodensee. Die Schönheit eines Ortes beflügelt Geist und Seele und im Garten Bel-vedere darf der Betrachter genau dies erfahren. Das Leben anhalten, heimelig geschützt durch das l-förmige Hochbeet aus Bärlocher Sand-stein, dafür bietet sich der Sitzplatz geradezu an. Eine eigens für diesen Garten entworfene Stahlpergola aus Baustahl überspannt mit filigranem Design diese Ruhezone und zeichnet einen spannenden Schattenwurf auf den Maggia-Gneis aus dem Tessin. Die im Hochbeet gezogenen Weinreben erobern sich langsam auch dieses Terrain, spenden im Sommer kühlen Schatten und im Herbst die süßen Früchte. Perfekter Vordergrund des wundervollen Blicks auf den See ist ein in Handarbeit gefertigter Wasserstein. Auf dem Holzdeck aus heimischer Lärche lässt es sich durchatmen und von hier aus können die Blicke entspannt am Wolkenhimmel schweifen. Alle Materialien, auch das Spitzgrubenpflaster aus dem Bayerischen Wald, sind heimisch. Sie wurden mit viel Finger-spitzengefühl ausgewählt und mit hohem fachlichem Geschick von Land-schaftsgärtnerinnen und Landschaftsgärtnern zu diesem wundervollen Ort zusammengeführt.

Leben leben
Kühle Plätzchen zwischen fröhlich wippenden Gräsern und bunten Stau-den mit einzigartigen Entspannungsmomenten mitten in der Natur bietet Widenhorn – Gärten am See aus Sipplingen mit einer unglaublich ausgewogenen und stimmigen Gartengestaltung. Für schöne Begegnun-gen mit netten Menschen und hochwertigem Handwerk im Schatten mehrstämmiger Solitärgehölze sorgt ein außergewöhnlicher Naturstein: Rund fünf Meter lang, trägt dieser geschwungene Monolith aus Grauwa-cke die Spuren des marinen Lebens in Form fossiler Einschlüsse in sich. Der Stein ist ein absolutes Unikat und erdet zuverlässig seine Gäste. Die Aufsehenerregende Bepflanzung aus einem ganz speziellen Mix ausge-wählter Gräser und Stauden trägt die Farben der Jahreszeiten. Im Früh-ling heißen weiße, rosafarbene und blau blühende Stauden und Zwiebel-pflanzen die Besucher willkommen. Knallig bunt stellt sich das Stau-denkleid im Sommer dar: Hier dominieren Salbei, Sonnenhut, duftende Bergminze und Schleierkraut. Ein orange-rotes Farbenfeuerwerk liefert der Herbst mit roten Astern, Präriestauden, bronzefarbenen Gräsern und dem Herbstlaub der Gehölze. Die Natursteinmauer aus wiederver-wendetem Rohrschacher Sandstein mit eingelassener Holzauflage zum bequemen Sitzen bietet einen herrlichen Blick auf den See sowie auf die Schwimmenden Gärten direkt an der Uferpromenade. So lässt sich das Leben leben.

Grüner Salon
Eine wahrlich virtuose Garteninszenierung erwartet die Besucher im Grünen Salon der Siegwarth Gartenmanufaktur GmbH & Co. KG aus Singen-Bohlingen. Hier sitzt man geradezu märchenhaft am goldenen Tisch, direkt auf dem Stuhl des Froschkönigs aus Stahl und Glasperlen. Ausgewählte Formgehölze mit skurrilem, teils schirmförmigem Kronenaufbau überschatten außergewöhnliche Sitzplätze und sind zugleich begeisternder Augenschmaus. Garten, Kunst und Genuss, das ist das provozierend edle Programm dieser Präsentation, in welcher Sterneköche aus der Region wahrlich Sinnliches zaubern, Yoga den Atem fließen lässt, Heiraten für Mutige möglich ist und Wildkräuterkunde altes Wissen lehrt. Die umrahmende Bühne ist die Natur, die sich im Frühling und somit im ersten Akt mit Hunderten von Zwiebelpflanzen präsentiert und dabei die lauschigen Sitzplätze charaktervoll umfängt. Im Sommer übernehmen dann Hortensien in allen Farbschattierungen das Zepter, das in der Zwischenzeit von strahlend weißen Königslilien hochgehalten wurde. Im munter vor sich hinplätschernden Natursteinbrunnen wohnt der Froschkönig, der ab und an selbst auf seinen Stuhl hüpft und immer noch auf die Prinzessin wartet. Zwei große Spiegelwände sorgen für eine raffinierte Raumvergrößerung und die bunte Vielfalt zum Thema „Tischlein deck dich“ zeigen verschiedenste Versionen des Tavola Verde®. Rollrasen als Mittelläufer, Kräuter zum Würzen, bunte Stauden als Farbtupfer oder aber ein Baumstamm mit Krone mitten drin, hier sind der Kreativität beim Tafeln keine Grenzen gesetzt. Avantgardistische formschöne Rankbögen aus Stahl, umschmeichelt von blühenden Rosen, gewähren Einblick und Zutritt in diesen Garten harmonischer Gegensätze.

Architektur aus Glas und Stein
Die warme Leichtigkeit des Sommers begeistert im Garten der Firma Schellhorn Außenanlagen aus Horgenzell. Der große Pool verschmilzt dabei optisch mit den Weiten des Bodensees und gewährt selbst beim Schwimmen einen wunderschönen Ausblick auf Alpen und Nachbarufer. Das moderne Glashaus überdacht die Lounge sowie die Außenküche und ermöglicht das Schweifen der Blicke in jegliche Richtung – und das nicht nur im Sommer. Sitzmöbel in trendigem Design bieten dabei höchsten Komfort. Die weiche edle Oberfläche des Bodenbelags aus Kanfanar, einem hellen Kalkstein, lädt zum Barfußlaufen und Sitzen direkt am Pool ein. Das warme Holz der Sommerküche unterstreicht die lauschige und dennoch edle Atmosphäre. Mediterrane Pflanzen lassen mit ihren an die Provence oder Toskana erinnernden Farben und Düfte das süße Leben – La Dolce Vita – mit einziehen. Hohe echte Zypressen sind das landschaftsprägende Gehölz für diese mediterranen Landstriche und wecken auch hier herrliche Urlaubsgefühle. Dieser Garten gleicht einem romantischen Urlaubsfoto und bezaubert vor allem in den Abendstunden mit einer fast magischen Stimmung voller Lebensfreude.

Garten der Entspannung – zeitgemäß formal
Einen Garten mit Herz und voller Lebenslust, gebaut aus modernsten Materialien, das zeigt die Hainmüller Gartengestaltung e.K. aus Steißlingen. Drei mehrstämmige große Charaktergehölze beeindrucken den Betrachter sowohl mit ihrer bizarren Kronenform als auch mit einer außergewöhnlichen Stammstruktur. Ein lineares Wasserbecken ist Mittelachse der Natursteinterrasse. Über eine Edelstahlschütte ergießt sich das Nass aus dem oberen Becken in die etwas tiefer liegende rinnenförmige Fortsetzung aus spiegelndem Edelstahl. Neben einem leisen Rauschen entsteht so ein beständiges Wellenspiel, welches beim Beobachten unter dem angenehmen Baumschatten eine fast meditative Wirkung entfaltet. Zwei breite Stufen führen zur lauschigen Sitzecke auf dem Holzdeck aus pflegeleichtem, langlebigem Kebony-Holz. Dieses moderne norwegische Produkt verspricht eine 30-jährige Lebensdauer und steht somit für viele entspannte Gartenstunden. Wie mitten durch den Belag gewachsen, wirkt der hier platzierte Schattenbaum. Sand-steinmauern und Spaliergehölze umrahmen diese in sich ruhende Gartensituation. Der blühende Teppich aus weißen, rosafarbenen und violet-ten Stauden neben dem Wasserbecken zeigt ganz bewusst die wilde Üppigkeit und die fröhliche Stimmung, die sich mit einer auserlesenen Pflanzenkombination erreichen lässt.

Verlorener Garten
Im Garten der Firma Negrassus aus Immenstaad sucht man vergebens nach geraden Linien. Die gesamte Gestaltung ist am Fließen und dynamisch ineinanderübergehen. Alle verwendeten Materialien stammen aus dem europäischen Raum, wie zum Beispiel der polygonale Belag aus hellem Naturstein für die runde Terrasse, die sich in ihren Randbereichen ohne Begrenzung mit der natürlichen Umgebung verbindet. Die Streifen der angrenzenden Natursteinplatten schmiegen sich an die Rundung an, sind aber an ihren Rändern gebrochen und führen mit einer bizarren Linienführung in die Pflanzung aus Stauden und Blütensträuchern über. Runde Platten verschiedener Größen aus farbigem Sandstein schaffen eine fröhliche Verbindung zur Holzterrasse aus Kebony, einem umweltfreundlich modifizierten, und somit sehr langlebigem Holz aus Norwegen. Von hier aus lässt sich das Wasserspiel, bei welchem ein kleiner Wasserfall in einem alten Baumstamm verschwin-det, in aller Ruhe betrachten. Dieses Plätzchen ist ideal für heiße Som-mertage, denn hier sorgt eine alte Rotbuche mit dichtem Laub für ange-nehme Temperaturen. Zickzackförmige Hecken aus verschiedenen Lebensbaum-Arten grenzen die Gestaltung nicht nur ab, sondern bahnen sich wagemutig, in einer Art geordneten Unordnung, ihren Weg mitten durch die Anlage. So entstehen laufend neue Räume mit unterschied-lichsten Perspektiven.

Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau auf der Landesgartenschau Überlingen 2020 mit Veranstaltungen und „Treffpunkt“ Grün vertreten

Begleitend zu den Schaugärten bildet der Pavillon Treffpunkt Grün die zentrale landschaftsgärtnerische Informationsplattform. Neben der fachlichen Beratung der Besucher wird ein reichhaltiges Veranstaltungsprogramm angeboten. Einen Schwerpunkt bildet die wöchentliche Vortragsreihe „Garten aktuell“. Die Experten des Garten- und Landschaftsbaus halten hier fachlich fundierte Vorträge zu aktuellen Themen rund um den Garten wie zum Beispiel Gestaltungsideen, Rosen im Garten oder Rasenpflege. Eine weitere Vortragsreihe ist das „Forum Zukunft grünes Bauen“, das sich an Architekten richtet und aktuelle Themen aufgreift.

Als besonderen Programmpunkt können Kinder und Jugendliche bei verschiedenen Veranstaltungen einen kleinen Einblick in den Berufsalltag eines Landschaftsgärtners gewinnen. Dabei können sich die Kinder einen Garten kreativ ausdenken und mit verschiedensten Pflanzen- und Steinmaterialien in einer Kiste selber bauen und mit nach Hause nehmen.

Landschaftsgärtner-Cup Baden-Württemberg 2020
Die sechs besten Nachwuchsteams des Garten- und Landschaftsbaus treffen sich zum Landschaftsgärtner-Cup Baden-Württemberg 2020, um unter sich den Landesmeister auszumachen. Bei diesem spannenden und anspruchsvollen Wettbewerb zeigen die angehenden Landschaftsgärtner, was sie gelernt haben und welche landschaftsgärtnerischen Qualitäten in ihnen stecken. In sieben Stunden gilt es, auf einer Fläche einen Garten nach Plan zu bauen. Eine Jury aus Betriebsinhabern und Ausbil-dern des Garten- und Landschaftsbaus bewertet die Wettbewerbsaufgaben nach den Regeln der Technik. „Wer weiß: Vielleicht bekommen wir ja bei diesem Wettbewerb auch noch 'Gärten´ aus der Schweiz und Österreich. Die Gespräche laufen.“, verrät VGL-BW Geschäftsführer Reiner Bierig.
Das Sieger-Team darf als Vertreter Baden-Württembergs beim bundesweiten Landschaftsgärtner-Cup auf der GaLaBau-Messe in Nürnberg im September 2020 an den Start gehen.

Der Landesverband – Zahlen und Fakten

Der Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg (VGL-BW) vertritt als Wirtschafts- und Arbeitgeberverband die Interessen der grünen Branche auf Landesebene. Derzeit sind knapp 790 Fachbetriebe, kleine bis mittel-ständische Unternehmen, im Verband organisiert. Der Gesamtumsatz der
Branche in Baden-Württemberg stieg 2018 auf rund 1,59 Milliarden Euro. Die Branche beschäftigt 13.400 gewerbliche Arbeitnehmer und bildet derzeit 1.347 Jugendliche zu Landschaftsgärtnerinnen und Landschaftsgärtnern aus. Die Experten für Garten und Landschaft sind kompetente Dienstleister rund um das Bauen mit Grün. Ob private, öffentliche oder gewerbliche Garten- und Außenanlagen, Landschaftsgärtner realisieren diese Projekte vom Neubau über Umbauten bis hin zur fachgerechten Unterhaltung und Pflege. Sie konzipieren und bauen private Gärten, sie gestalten Außenanlagen für Wohngebäude und Gewerbebauten, sie legen Schwimmteiche und Dachbegrünungen an. Kurzum: Sie bauen und erhalten die grüne, lebenswerte Umwelt für morgen.

Betriebe mit Schaugärten auf der Landesgartenschau Überlingen

Schwimmende Gärten werden gebaut von:

Paul Saum
Garten- und Landschaftsbau
Bruck 1
78355 Hohenfels
www.saum.de

GRIMM
garten gestalten GmbH
Obere Gießwiesen 38
78247 Hilzingen
www.grimm-garten.de

van den Elzen Garden Design
Ottomühle 20
88662 Überlingen
Ab Januar 2020
Saudstrasse, Frickingen Altheim
www.elzen.de

Gartengestaltung Gropper
Breitenbergstraße 5
88289 Waldburg
www.gropper-gartengestaltung.de

Villengärten werden gebaut von:

Bagger & Stein Riegger
Reinhard Riegger
Hauptstraße 4
78355 Hohenfels
www.bagger-und-stein.de

Kähler
Garten- und Landschaftsbau
Hauptstraße 5
78253 Eigeltingen
www.galabau-kaehler.de

Diese Betriebe bauen zusammen einen Garten:
R. Denzel
Garten- u. Landschaftsbau GmbH
78224 Singen
www.galabau-denzel.de
zusammen mit
Gartenforum
Dipl.-Ing. (FH) Eva Eisenbarth
Weiherstraße 20
78465 Konstanz
www.gartenforum.com

Widenhorn – Gärten am See
Matthias Widenhorn
Längerach 25
78354 Sipplingen
www.gaerten-am-see.de

Siegwarth
Gartenmanufaktur GmbH & Co. KG
Fabrikstraße 29
78224 Singen
www.siegwarth.com

Schellhorn
Aussenanlagen GmbH
Blumenwiese 16
88263 Horgenzell
www.schellhornaussenanlagen.de

Hainmüller
Gartengestaltung e. K.
Daimler-Straße 4
78256 Steißlingen
www.hainmueller.com

Gartenbau
Klaus Negrassus
Brodmannstraße 6
88090 Immenstaad
www.gartenbau-negrassus.de

Weitere Informationen
Verband Garten-, Landschafts- und
Sportplatzbau Baden-Württemberg e. V.
Filderstraße 109/111
70771 Leinfelden-Echterdingen
Tel.: 0711/97566-0, Fax: 0711/97566-20
Mail: info@galabau-bw.de, 
Facebook: www.facebook.com/GaLaBau.BW
Instagram: green.creativ.work

zurück